-A +A
  • Top 10

Faulenzen am Strand

Faulenzen am Strand in Ile Tudy im Pays Bigouden-® E Cleret Faulenzen am Strand in Ile Tudy im Pays Bigouden-® E Cleret

An den Strand gehen... das ist der Moment, an dem sich der Horizont weit öffnet und wir sehnsüchtig in die Ferne blicken. Wie klein wir doch sind!

Im Sommer legt man sein Badetuch auf den Sand, man erholt sich, man sonnt sich, man verschlingt den letzten Bestseller, man spielt mit den Kindern (oder man gibt ihnen den Tipp, etwas weiter dort drüben zu spielen)… Kurz, man fühlt sich rundum entspannt, und hier hat man außerdem viel Platz, diese schönen Momente so richtig zu genießen!

Im Winter geht man schön warm eingepackt am Strand spazieren, genießt die vom Gemurmel der Wellen kaum getrübte Stille, man genießt die Ruhe und den Eindruck, den Strand ganz für sich zu haben... Manchmal findet man etwas Schönes: eine hübsche Muschel oder ein Stück Treibholz, das später das Zuhause schmückt!

Strände im Süd-Pays Bigouden

Überlaufene Strände gibt es hier nicht, und außerdem haben sie den Vorteil, gut vor den Nordwinden geschützt zu sein. Das Meer ist ruhig und lädt auch die Kleinsten zum Baden ein. Manche Strände sind auch überwacht - alles ist sicher.

In Sainte-Marine bieten die Strände Pen Morvan und  Kermor einen herrlichen Blick über die kleine Bucht bis nach Île-Tudy in der Ferne. Auch die Strände Treustel und Le Sillon sind sehr ruhig und das Wasser ist schön warm.

In Loctudy gibt es gleich sechs schöne Strände für Familien, darunter der überwachte Strand Langoz. Viele Gäste und Einheimische lieben besonders den Strand Sables Blancs mit Blick auf die Felsen Rochers d'Inizan.

Der Strand Les 4 vents in Lesconil ist mitten im Ort gleich bei Eisdielen und Cafés. Vorsicht, hier an der Flussmündung des Ster gibt es auch ein paar Strömungen. Am kleinen Strand Goudoul haben die aus dem Ort stammenden Kinder oft das Schwimmen gelernt, er ist immer recht ruhig. Schauen Sie sich die Felsen ein wenig genauer an: erkennen Sie nicht auch einige geheimnisvolle Figuren, die sich hier versteckt haben? Ein schlafender Riese, der Sitz des Pfarrers, eine Schildkröte, ein Elefant...

Der Ort Léchiagat besitzt 4,5 km lange, durch Dünen geschützte Sandstrände, und direkt dahinter ist der Küstenwanderweg. Die Jogger lieben ihn. Bei Ebbe gelangt man bis zu den Felsen - ein Gebiet, das sich prima zum Strandfischen mit der ganzen Familie eignet - oder als Sprungbrett für Waghalsigere!

Von Le Guilvinec bis Penmarc’h zeigt die Küste etwa dasselbe Bild. Der Strand Plage du Ster wird im Sommer überwacht.

Kommen auch Sie zum Strand! Ob zum Wasserwandern, Strandfischen, Schwimmen oder Schwimmenlernen, Sonnen oder Faulenzen! 

Strände in der Bucht von Audierne

Die Bucht von Audierne ist den Winden zwar stärker ausgesetzt, aber an den überwachten Badestränden kann man den Wasserspaß in aller Sicherheit und in vollen Zügen genießen. 

Die riesigen Strände Kermabec in Tréguennec und Ru Vein in Plovan bieten einen atemberaubenden Panoramablick über die Bucht von Audierne, und wenn man den Blick ins Landesinnere richtet, erkennt man das Naturschutzgebiet der Küstenteiche, die zahlreichen Vogelarten Unterschlupf bieten. Auch im Sommer kann man hier ganz entspannt am Strand liegen, selbst zur Hauptreisezeit. Im Winter tankt man auf ausgedehnten Spaziergängen am Strand frische Meeresluft.

Penhors ist ein Surfspot, den jedoch auch die Bodyboarder schätzen. Der Strand ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, ein Zeichen für die besondere Qualität des Wassers und der Umgebung, samt Serviceleistungen. Auch die Strandsegelschule befindet sich an diesem Strand. Drehen Sie doch eine Runde - das kann man das ganze Jahr tun und zwar ab 7 Jahren im Zweisitzer.

In Plozévet (ein Stück weiter Richtung Norden) ist auch der Strand Plage de Canté überwacht. Die Wellen sind hier etwas sanfter, Badespaß und Spazierengänge sind hier richtig angenehm.

Strand, Sonne, feiner Sand und ein paar Tipps für gute Laune

  • Schützen Sie sich mit Sonnencreme vor der Sonne, die Strahlung ist trotz Wind und vorbeiziehenden Wolken stark.
  • ​Schauen Sie beim Schwimmen auch mal nach unten und entdecken Sie die Unterwasserwelt - helfen kann eine Taucherbrille.
  • Machen Sie Land Art am Strand! man braucht nur einen Rechen, ein paar Muscheln oder was das Meer sonst angeschwemmt hat und ein wenig Fantasie.
  • Machen Sie einen Sandburgenwettbewerb mit Ihren Handtuchnachbarn am Strand.
  • Prüfen Sie im Gezeitenkalender nach, ab wann das Wasser wieder steigt: der von der Sonne angewärmte Sand erwärmt das Wasser!
  • Überraschen Sie Freunde und Familie und lernen Sie, wie man mit einer Strandschnecke pfeifen kann!
  • Bringen Sie ein Spiel mit: Mölkky, Boules oder Boccia, einen Ball, ein aufblasbares Boot... Spaß ohne Ende für die ganze Familie.

Auch das wird Ihnen gefallen